Category: Urlaub

Ein Tag im Europapark – Spaß pur!

Von , 29. Juni 2013 17:23

Europapark

Stelle fest: ein Tag im Europapark in Rust kann extrem kurzweilig sein – aber auch sehr anstrengend. Nicht nur wegen der zum Teil langen Wartezeiten an den Hauptattraktionen, sondern auch weil ein paar Meter zurückgelegt werden müssen, möchte man möglichst viele der angebotenen Highlights auch selbst gesehen oder gar selbst miterlebt haben. Trotzdem hatte ich schon lange den Plan, endlich mal Deutschlands größten Freizeitpark zu besuchen und nun, Mitte Juni 2013, hat es endlich mal geklappt. Weiter lesen 'Ein Tag im Europapark – Spaß pur!'»

Ein toller Urlaub – Und ich habe mich um nichts kümmern müssen

Von , 4. November 2012 18:31

Es ist ein schönes Gefühl, wenn man sich einfach zurücklehnen kann, um gar nichts zu tun. Nicht nur zu Hause, sondern auch in Sachen Urlaubsplanung. Und ich hatte das Glück, dass mein Schatz genau das für uns übernommen hat. Ein verlängertes Wochenende in Aalen, Rothenburg und Stuttgart. Weiter lesen 'Ein toller Urlaub – Und ich habe mich um nichts kümmern müssen'»

Urlaubszeit auf Fuerteventura

Von , 24. Juni 2012 10:49

Wie lange ist es eigentlich her, seit ich an dieser Stelle das letzte Mal über Urlaub geschrieben habe? Mein Trip auf die Malediven liegt schon eine gefühlte Ewigkeit zurück und auch mein Traumurlaub in Australien ist schon ein paar Monate her. Grund genug, zu neuen Zielen aufzubrechen. Nur wohin? Letztlich fiel die Wahl auf die Kanarischen Inseln – genau genommen Fuerteventura.

Und was soll ich sagen? Zusammen mit Micky – so Schatz, wirst Du auch mal endlich an dieser Stelle erwähnt :-) – war ich nach vier Stunden Flug eine Woche lang auf der von Vulkangestein geprägten Sonneninsel zu Gast und durfte mir im Riu Palace Tres Islas nicht nur das sonnige Wetter bei 25 bis 30 Grad gefallen lassen, sondern auch einen zum Teil massiven Nordostpassat. Wer auch immer von euch plant, einen Trip auf die Kanaren zu unternehmen, ihr solltet mit dem Wind echt umgehen können. Weiter lesen 'Urlaubszeit auf Fuerteventura'»

Zurück in Deutschland nach 3 1/2 Wochen Australien – Glück und Pech liegen nah beieinander

Von , 9. Mai 2010 17:02
Mit dieser Boeing 747-400 ging es von Sydney zurück nach Frankfurt.

Mit dieser Boeing 747-400 ging es von Sydney zurück nach Frankfurt.

Die meisten von Euch haben es ja schon mitbekommen: ich bin wieder da; zurück aus Australien. Nach rund 20 Stunden Flugzeit hat mich Qantas Flug QF 5 sicher von Sydney über Singapur zurück nach Frankfurt gebracht. Und weil ich recht früh beim Check-In in Sydney war, hatte ich sogar das Glück, dass mir ein Platz am Notausgang zur Verfügung gestellt wurde. Ich hatte also den kleinen Luxus, dass ich reichlich Beinfreiheit hatte und dadurch sogar ein paar Stunden schlafen konnte. Bei einem so langen Flug ist das echt eine Wohltat. Nach dreieinhalb Wochen „down under“ ist es an der Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Weiter lesen 'Zurück in Deutschland nach 3 1/2 Wochen Australien – Glück und Pech liegen nah beieinander'»

Drei Tage auf dem Great Barrier Reef – Ein Naturschauspiel

Von , 1. Mai 2010 03:48

Allein, spontan und unabhängig unterwegs sein. Eigentlich ist das ja eine ziemlich gute Sache. Eigentlich. Für meine Australien-Reise stand genau das aber bekanntlich nicht auf der Agenda. Und doch ist es – wie ihr wisst – so gekommen, dass ich für eine gute Woche allein auf dem fünften Kontinent unterwegs sein muss. Und was kann man, wenn man in Cairns an der Ostküste Australiens gestrandet ist, idealerweise machen? Richtig, tauchen gehen. Genau das habe ich getan. Über Pro Dive Cairns habe ich einen dreitägigen Tauchtrip gebucht und muss sagen, dass ich keine bessere Entscheidung hätte treffen können. Es hat zwar 670 AUS-Dollar gekostet, was umgerechnet etwa 400 Euro entspricht, doch dafür habe ich richtig viele tolle Tiere gesehen, die man sonst nur aus dem Aquarium kennt.

Zusammen mit 17 anderen Tauchbegeisterten habe ich ein schickes, kleines Tauchboot besteigen dürfen, das ausgebucht Platz für rund 30 Personen vorweisen kann. Es schipperte uns von Cairns aus drei Stunden lang ans Outer Reef, als das Ende des Great Barrier Riffs. Zusammen mit einem Rettungssani aus Celle wurde ich in eine kleine Zwei-Mann-Kajüte mit Doppelbett gepackt. Kajüte? Bett? Klein? Klingt minimalistisch, erfreulicherweise war mein Bettchen aber zwei Meter lang, sodass ich keine Probleme beim Schlafen hatte. Auch das Schaukeln auf See (teilweise hatten wir aufgrund unbeständiger Wetterlage richtig ordentlichen Seegang) habe ich eher als angenehm statt störend empfunden. Aber worauf es letztlich ankommt, ist ja das Tauchen. Und das konnte ich während der drei Tage wahrlich im Überfluss genießen. Insgesamt hatte ich das Vergnügen elf Mal unter die Wasseroberfläche blicken zu dürfen – davon zweimal in Form eines Nachttauchgangs. Weiter lesen 'Drei Tage auf dem Great Barrier Reef – Ein Naturschauspiel'»

Nach Sydney und Melbourne in Cairns angekommen – und ab sofort allein unterwegs!

Von , 23. April 2010 23:53

Es hat ein bisschen mit dem zweiten Blog-Post aus Australien gedauert, aber jetzt ist er da. Awesome, isn’t it!? :-) Bei Facebook hatte ich es ja schon angedeutet, dass unvorhergesehene Umstände dazu geführt haben, dass ich erst einmal ein paar Dinge in die richtige Richtung lenken musste. Der ein oder andere von Euch wird sich in diesem Zusammenhang sicher gefragt haben, was ich damit meinte. Die Antwort ist recht einfach: Leo, meine Reise-Begleitung, muss leider schon eher als geplant nach Brisbane aufbrechen. Warum und weshalb, gehört nicht hier her, aber ich kann Euch versichern, dass es nichts damit zu tun hat, dass wir uns nicht verstanden haben oder so. Gleichzeitig bedeutet das alles aber auch, dass die gemeinsame Erkundung der Ostküste nicht stattfinden kann. Vielmehr werde ich ab morgen erst einmal auf mich allein gestellt sein. :-(

Das wiederum bedeutet, dass die kommenden Tage folgendermaßen aussehen: ich werde morgen (24. April) hier in Cairns für eine Nacht im Gilligan’s Hostel einchecken, am nächsten Morgen auf eine dreitägige Tauch-Tour am Great Barrier Reef gehen, bevor ich am Dienstag (27. April) für eine weitere Nacht im Gilligan’s unterkomme. Wie es dann ab dem 28. für die noch folgenden sieben Tage weitergeht, ist derzeit noch vollkommen offen. Vielleicht reise ich mit Isabel, die ich auf dem Hinflug von FRA nach SYD kennen gelernt habe, noch ein paar Tage die Ostküste runter, mal sehen… geplant ist zumindest, dass sie am 27. auch hier in Cairns ankommen wird.

Weiter lesen 'Nach Sydney und Melbourne in Cairns angekommen – und ab sofort allein unterwegs!'»

G’day from Sydney!

Von , 15. April 2010 13:52

Wie lange habe ich von diesem Bild geträumt... :-)

Aus einem Traum wird Wirklichkeit. Das Opernhaus zum Greifen nah, die weltbekannte Harbour Bridge noch größer als ich es mir jemals vorgestellt habe und im Allgemeinen eine Stadt, in die man sich wahrlich verlieben kann. Anders ausgedrückt: ich bin angekommen in Sydney, in der vermeintlich schönsten Stadt der Welt. Und das ist vielleicht nicht einmal übertrieben, denn die heimliche Hauptstadt Australiens hat wirklich einiges zu bieten, was es so richtig lebenswert macht, hier zu wohnen.

Auch wenn wir heute Morgen nach unserer ersten Nacht im Base Hostel erst einmal schön verschlafen haben, ist es uns bereits möglich gewesen, viele schöne Seiten von Sydney zu sehen. Neben dem tollen Hafen-Viertel zählt auch Manly dazu. Um diesen verträumten, kleinen Vorort zu besuchen, reicht es aus 30 Minuten mit einer der zahlreichen Fähren quer durch den Hafen, vorbei am Opera House zu fahren. Am Manly Beach ist es nicht nur möglich, zu relaxen, sondern auch, im Pazifischen Ozean zu baden oder zu surfen. Apropos baden: habe ich noch nicht gemacht, aber das Wasser war auch ziemlich kalt. Ich bin doch 30 Grad warmes Wasser von Kuredu gewohnt. Wo ist das hin? 😉 Weiter lesen 'G’day from Sydney!'»

Ein Traum wird wahr: Australien, ich komme!

Von , 31. März 2010 22:41

Australien

Hat schon einmal jemand von Euch auf etwas verzichtet und sich später maßlos geärgert, nicht über den eigenen Schatten gesprungen zu sein? Vermutlich wäre es mir genau so gegangen, wenn ich mich nicht auf das Abenteuer meines Lebens eingelassen hätte. Gut, noch ist es nicht gestartet, aber es wird kommen. In nicht einmal zwei Wochen werde ich mich auf den Weg nach Australien machen – in das Land der Dingos, Koalas und Känguruhs. Starten werde ich allein. Erst in Sydney nimmt Leo mich in Empfang. Leo? Kennt ihr nicht? Nicht wundern. Denn ich kenne sie bisher auch kaum. Klingt verrückt? Ich sehe es eigentlich genauso – und bin trotzdem rundum überzeugt von der Idee.

Doch fangen wir ganz vorne an. Wie kam es eigentlich zu dem Plan, nach Australien zu reisen? Wer mich kennt, der weiß, dass ich den Wunsch, nach „down under“ zu reisen, schon sehr lange habe. Geklappt hat es bisher aber nie – sei es aus persönlichen oder auch aus finanziellen Gründen. Und allein reisen? Nein, das ist einfach nicht meine Welt. Doch scheinbar hat es das Schicksal so gewollt, dass ich ganz spontan doch meinen Traum verwirklichen kann. Leo, die ich vor allem durch ihre Pressearbeit für congstar kenne, hat sich schon vor einigen Monaten auf den Weg nach Australien gemacht, um dort eine Sprachschule zu besuchen. Nun, nach Abschluss ihres Kurses, steht noch ein Monat Urlaub auf dem Programm – und ich bin dabei. Weiter lesen 'Ein Traum wird wahr: Australien, ich komme!'»

Silvester 2009/2010 auf Texel

Von , 1. Januar 2010 15:57

Strand im Norden von Texel

Und schon ist es da, das neue Jahrtausend. 2009 liegt also hinter uns, 2010 kann kommen. Die Silvesternacht haben wir hier in unserem Bungalow auf Texel recht gemütlich angehen lassen. Voll ist es allerdings geworden. Denn auch Sebastians Eltern und seine Schwester samt Freund haben noch zum Raclette-Essen und Teamplay-Spielen vorbei gekommen.

Um Mitternacht wurden dann nicht nur von uns ein paar Raketen abgefeuert. Auf der gesamten Insel wurde entgegen meinen Erwartungen ordentlich pyrotechnisches Material verballert. Und immer wieder waren auch schöne, rote Leuchtkugeln am Himmel zu sehen. Hoffen wir, dass nicht doch irgendwo ein Schiff in Seenot geraten ist. Beobachtet haben wir das Inselfeuerwerk übrigens von einer Düne aus, die direkt vor unserem Bungalow liegt. Im Bett lagen wir schließlich irgendwann gegen 3 Uhr. Keine Frage: ein schöner Jahreswechsel. Weiter lesen 'Silvester 2009/2010 auf Texel'»

Hallo von Texel

Von , 31. Dezember 2009 18:37

Hayo macht ein Foto

Herzliche Grüße mitten aus der Nordsee. Nein, ich habe noch nicht zuviel Glühwein getrunken, im übertragenen Sinne kann man das schon so sagen. Denn zusammen mit Jenny, Kathrin, Sebastian, Frank und Stefan habe ich meine Zelte auf der schönen Insel Texel aufgeschlagen. Wir wollen hier nicht nur den Jahreswechsel feiern, sondern heute auch Sebastians 30. Geburtstag.

Vier Stunden hat die gemeinsame Anreise mit Frank von Köln aus gedauert und dabei haben wir nicht nur das schmucke Stadion von AZ Alkmaar entdeckt (wie viele Menschen passen da eigentlich rein? Wirkte von außen recht klein, dabei sind die doch aktueller holländischer Meister), sondern auf der Fähre auch eine ordentliche steife Briese erlebt. Schon ein lustiges Gefühl, sich in den Wind zu lehnen, aber nicht umzufallen.

Und heute? Klar, um Mitternacht wurde in gemeinsamer Runde auf Sebastians Geburtstag angestoßen; und schön Geburtstagsständchen gesungen. Und einen Strandspaziergang haben wir auch schon hinter uns. Der war nicht nur schön, sondern auch sehr, sehr eisig. Hier weht nämlich ein ordentlicher Nordseesturm. Die Temperatur? Knapp über 0 Grad. Gefühlt aber irgendwas bei minus 20 Grad – so in etwa. 😉 Weiter lesen 'Hallo von Texel'»

Panorama Theme by Themocracy